SWTOR Community Manager

SWTOR Community Manager
Community Manager Eric Musco meldete sich aus diesem Grunde im Forum zu Wort. So verfasste er einen Post, in welchem er erklärt, warum Bioware sich dazu entschlossen habe, die Features kostenpflichtig anzubieten. Musco führt an, dass es sich bei den Cathar sowie dem Kiosk um reine kosmetische Aspekte des Spieles handele und diese einen Teil des Kartellmarktes darstellen. Dieser sei  nunmal kostenpflichtig! Um seinen Standpunkt zu festigen, geht er darauf ein, dass Abonnenten für Features wie z.B. das Freischalten von Flashpoints niemals Kosten bekommen würden. Denn diese stellen einen festen Teil des Spieles dar und für diesen zahlen Abonnenten schließlich.
cathar
Mit dem kommenden Spiel Update 2.1 für Star Wars: The Old Republic werden neben einer neuen Rasse, der Cathar, auch neue Anpassungen für den Charakter bzw. Individualisierungen für euren Charakter eingeführt. Die Features kommen jedoch alle mit einem Preis und genau das kann zu Unmut in der Community führen. Für die Cathar, Namensänderungen, den Erscheinungsbild-Designer-Kiosk und sonstige Angebote möchten die Entwickler Bares sehen und dies gilt auch für Abonnenten. Wollt ihr also eines der kommenden Features testen, dürft ihr schon einmal eure Kartellmünzen zählen. Dies erzürnte vor allem Abonnenten des Spieles, welche immerhin einen monatlichen Beitrag zahlen, um SWTOR ohne Einschränkungen spielen zu können.

Zu guter Letzt erwähnt Musco hingegen, dass Abonnenten als “Gegenleistung” für ihre Zahlungen monatlich Münzen für den Kartellmarkt erhalten. Besitzt ein Spieler also einen Spielaccount inkl. Sicherheitstoken, so stelle es keine Probleme dar, z.B. die Cathar im kommenden Update zu erwerben – vorrausgesetzt der Spieler haushaltet gut mit seinen Münzen. Das vollständige Statement des.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Comments are closed.